„KOMPRO“ wurde 2018 in Zusammenarbeit mit unserem Kreativpartner toolboxx-media UG und durch Unterstützung aus Fördergeldern der Lotto Toto Sachsen Anhalt GmbH entwickelt. Das kostenlose Angebot ist zwischenzeitlich von tausenden Schülern in Sachsen-Anhalt genutzt worden.

Zu Projektwebseite gelangen Sie hier:

www.kompro.grundleger.de


PROJEKTBESCHREBUNG


„KOMPRO“ bietet eine tolle digitale Möglichkeite zur systematischen und regelmäßigen Kompetenzfeststellung und Berufsorientierung von Schülerinnen und Schülern. KOMPRO unterstützt den Digitalisierungsprozess der Unternehmen im Bereich Nachwuchsgewinnung und bietet auf seiner Webplattform neuartige Angebote für SchülerInnen zur Berufsorientierung an. Mit "KOMPRO" verfolgen wir das Ziel, Berufsorientierung früh und vor allem aber kontinuierlich zu ermöglichen, um SchülerInnen sowie deren Eltern prozessorientiert auf die Berufswahlentscheidung zum Ende der Schulzeit vorzubereiten. "KOMPRO" bietet eine anschauliche Berufsbildvermittlung und ermöglicht Ausbildungsunternehmen, junge geeignete Menschen frühzeitig kennen zu lernen, um so den Übergang Schule/Wirtschaft praxisorientiert und unternehmensspezifisch gestalten zu können. Unsere VR-Brillen und Offline-Smartphones werden den Schulen der LH Magdeburg (+20km) und sonstigen Einrichtungen zu Unterrichtszwecken oder Veranstaltungen kostenlos zur Verfügung zu stellen. 
Im Rahmen des Projektes KOMPRO konnten durch unseren Verein Grundleger e.V. und
seine aktiven Mitglieder moderne Ideen zur digitalen Berufsorientierung umgesetzt, 
Kontakte geknüpft und Lösungen für die Problematik der mangelhaften Digitalisierung
an Schulen erprobt und realisiert werden. Dank der finanziellen Unterstützung durch
Spender, Mitglieder und LottoToto wurde im Rahmen der ehrenamtlichen Projektarbeit
des Vorstandes ein hilfreiches Unterstützungsangebot für SchülerInnen im Raum Magdeburg
und Umkreis geschaffen, das besonders in Zeiten der coronabedingt eingeschränkten
Kontaktmöglichkeiten – aber auch dauerhaft darüber hinaus – neue Schnittstellen zwischen
SchülerInnen und Unternehmen eröffnet.

Die Grundlagen für das realisierte Angebot wurden in zahlreichen Meetings, Sitzungen des
Arbeitskreises SchuleWirtschaft, bei gemeinsamen Onlineforen und der Erprobung an Schulen
gelegt. Parallel dazu wurden die theoretischen Ideen in praktische Tools übertragen und als
Webseitenanwendung in Kombination mit VR-Brillen umgesetzt.

Im Mittelpunkt der Projektarbeit stand zum einen die technische Realisierung einer Plattform,
auf der SchülerInnen technisch ganz niederschwellig regionale Unternehmen vor Ort kennen
lernen und kontaktieren können. Diese Plattform stellt eine extrem einfach zu bedienende
digitale Berufsorientierungsmesse dar und wurde als WebApp angelegt, die auf üblichen
Smartphones im Webbrowser geöffnet werden kann. 

Sie besteht aus unterschiedlichen Modulen, z.B.:

Mit dem "Interessenfilter" werden von den SchülerInnen in 6 Themenblöcken jeweils 10 Fragen
mit einem Smiley bewertet. Die Bewertung erfolgt nach einem Punktesystem. Aus der Summe
der Punkte je Themenblock ergibt sich eine priorisierte Reihenfolge der Themen. Jedem
Themenblock sind passende Unternehmensprofile zugeordnet, die nun durchsucht werden
können.

In einem Suchmodul können die regional angebotenen Ausbildungsberufe aufgelistet werden. 
Bei der Auswahl eines Berufes erscheinen die ausbildenden Unternehmen, welche diese 
Berufsausbildung anbieten. Die Suche wurde auch für universitäre Einrichtungen vorbereitet.

Mit der "Merkfunktion" können interessante Unternehmensprofile gespeichert werden.

Eine Umkreissuche erlaubt die regionale Einschränkung der Ausbildungsunternehmen in
vordefinierten Radien.

Die Funktion "Kein Plan" enthält ausgewählte Verlinkungen zu redaktionell ausgewählten
Partnerwebseiten, die sich durch eine besondere Einfachheit bei der Bedienung auszeichnen.

Im "Quiz"-Bereich können SchülerInnen einen Fragenkatalog durchlaufen, dessen richtige
Beantwortung zur nächsten Frage führt.

Die "Chat"-Funktion ermöglicht es Nutzern der WebApp, per WhatsApp oder SMS live mit
Unternehmen in Kontakt zu treten. Neben dem Chat stehen natürlich die klassischen
Kontaktwege wie Telefon und E-Mail zur Verfügung.

Der Button "GiveAway" ermöglicht es SchülerInnen, kostenlos ein klassisches Werbegeschenk
eines Unternehmens zu bestellen. Als Kooperationsplattform wurde dafür ein Spreadshirt-
MerchandisingShop eingebunden, auf dessen Werbemitteln das eigene Firmenlogo 
abgedruckt ist. Über die Gutscheinfunktion kann ein Unternehmen einen zuvor erworbenen
Gutscheincode an die Schüler ausreichen, der dann im Shop eingelöst werden kann.

In den Unternehmensprofilen finden SchülerInnen zusätzliche Informationen zu den
Ausbildungsbetrieben. Neben einem Kurzprofil in Textform ist der Unternehmensstandort
auf einer GoogleMap mit Entfernungsangabe zum Hauptbahnhof vermerkt. 

Das wichtigste Feature ist jedoch der Unternehmensfilm, welcher von der Plattform
YouTube im Kopfbereich jedes Unternehmens eingefügt wird. Wenn vorhanden, sind
die 360°-VR-Filme der Ausbildungsorte eingebunden. 

Alle Module bilden die Grundfunktionalitäten einer Berufsorientierungsmesse ab und sind
als smarte Onlinevariante somit jederzeit während und außerhalb des Unterrichts nutzbar.
Für Schulen mit eingeschränktem WLAN-Zugang geben wir Smartphones mit, auf denen 
Ausbildungsvideos offline verfügbar sind. 

Auch wenn kein digitaler Weg einen echten Unternehmensbesuch vor Ort ersetzen kann,
ist ein immersives Erlebnis mit Hilfe von VR-Brillen trotzdem ein großer Mehrwert bei der
Berufsorientierung. Daher haben wir als 2. Schwerpunkt im Projekt KOMPRO den Aufbau
eines Verleihangebotes vorangetrieben. Das Angebot ist für Schulen der Region kostenlos
und besteht aus einem halben Klassensatz Smartphone-VR-Brillen inkl. Smartphones. Die
auf den Smartphones gespeicherten 360°-VR Filme der ausbildenden Unternehmen können
von den SchülerInnen auch ohne Internetzugang geöffnet und auf den VR-Brillen betrachtet
werden. Der Aufruf der gewünschten Playlist ist mit 2 Klicks erledigt. Danach werden die
Filme nach Unternehmen sortiert mit einem einleitenden Bedienungshilfevideo präsentiert
und vermitteln einen ersten Rundumblick des jeweiligen Ausbildungsortes. Über einen
Kalender auf der KOMPRO-Webseite können Schulen die Verfügbarkeit unserer Brillen prüfen
und diese bei uns bestellen. Der Transport der VR-Brillen und Smartphones erfolgt im
ökologischen Baumwollbeutel, welcher gleichzeitig Werbegeschenke der vorgestellten
Unternehmen enthält. Diese können die SchülerInnen behalten.
Ein Vereinsmitglied bringt die Ausrüstung zum Termin an die Schule und holt sie nach 
erfolgter Nutzung wieder ab. Das Equipment ist auch im Projektbüro Lutherstr. 30 
Magdeburg/Sudenburg

Durch die umfangreiche Netzwerkarbeit sowie Veröffentlichungen auf Instagram und Facebook
sind zunehmend andere regionale Akteure der Berufsorientierung auf das Grundleger-Projekt 
aufmerksam geworden. So hat das Projekt "Zukunftschecker" im Lerichower Land die VR-Brillen
ausgeliehen und erfolgreich bei seinen BO-Veranstaltungen in Schulen eingesetzt. 

Für die Zukunft planen wir weiterführende Kooperationen mit Landkreisen und Kommunen, 
um für das Angebot eine breite Datenbasis und einen großen Nutzerkreis generieren zu können.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal für die Unterstützung der 
Lotto Toto Sachsen-Anhalt GmbH.